Mit 3:5-Heimniederlage noch gut bedient

Mit der 3:5-Heimniederlage gegen Kickers Baden-Baden noch gut bedient. 

Im Stadtderby gegen die Kickers aus Baden-Baden musste unser Team eine verdiente 3:5-Heimniederlage einstecken und war mit diesem Ergebnis noch gut bedient.

Die technisch versierten Gäste waren von Beginn an deutlich überlegen und konnten sich schon früh klare Chancen erarbeiten, die aber teils kläglich vergeben wurden.

Da unser Team aber auch im weiteren Spielverlauf keinen Zugriff auf den Gegner bekam, gingen diese mit einem Doppelschlag in der 17. und 20.min. jeweils durch den Gästespieler Topal mit 0:2 in Führung.

Auch in der Folge hatten die Gäste das Heft klar in der Hand, und unser Team konnte sich kaum befreien. So erhöhten die Gäste in der 36 min. durch Lucic auf 0:3, was dann auch der Pausenstand war.

Nach dem Wechsel war unsere Mannschaft dann bemüht dem Gegner etwas mehr Gegenwehr zu leisten, und konnte in der 52 min. durch Kilian Hauns auf 1:3 verkürzen. Wer nun dachte dies wäre das Signal zur Aufholjagd, sah sich schnell eines Besseren belehrt, denn die Gäste erhöhten praktisch im Gegenzug erneut durch Topal auf 1:4. Nachdem die Gäste dann in der 71 min. durch Schmidt gar auf 1:5 erhöhten, deutete sich ein Debakel an.

Doch kurz danach konnte Marco Roßler in der 74 min. auf 2:5 verkürzen und Kapitän Sascha Theis gelang in der 80 min. mit einem am eingewechselten Christian Wurzer verursachten Foulelfmeter das 3:5.

Die Gäste vergaben in der Schlussphase noch etliche beste Gelegenheiten um einen weitaus deutlicheren Kantersieg klar zu machen, womit unser Team mit der 3:5 Niederlage bestens bedient war.

Mit dieser Einstellung wird es schwer werden in den kommenden Spielen überhaupt etwas Zählbares mitzunehmen, denn ohne Gegenwehr wird man kaum punkten können.

Hier gilt auch nicht als Ausrede, dass man zu wiederholten Mal mit einer geänderten Aufstellung begonnen hat und Spielmacher Pascal Späth schon früh verletzt das Feld verlassen musste.

Es sollte nun eigentlich jedem klar sein, dass es nun fünf vor zwölf ist, denn man muss in der Klasse mit drei Absteigern rechnen – und man befindet sich nun nur noch hauchdünn vor einem Abstiegsplatz.

Wie lange die Runde nun überhaupt noch gespielt wird, steht in den Sternen. Daher sollte man diese Zeit nutzen, um wenn möglich noch etwas Zählbares einzufahren und bei einem Saisonabbruch nicht auf einem Abstiegsplatz zu stehen.

 

Reserve mit unnötiger 1:2 Heimniederlage

Auch unsere Reserve musste gegen das bisher punktlose Schlusslicht eine – allerdings unnötige –  1:2-Heimniederlage hinnehmen.  Das Spiel begann vielversprechend, denn bereits in der 3 min. konnte Gianluca d’ Amico die 1:0 Führung erzielen und auch in der Folge war unsere Reserve drückend überlegen, versäumte es aber eine der Vielzahl an Chancen zum durchaus möglichen zweiten Treffer zu nutzen.

So ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel zollte unserer Reserve dann der ungenügenden Trainingsbeteiligung Tribut, denn man merkte fast allen die fehlende Fitness an, wodurch die Gäste immer überlegener wurden. So kamen diese in der 65 min. zum 1:1-Ausgleichstreffer. Auch im weiteren Spielverlauf zeigten sich die Gäste weiterhin deutlich überlegen und konnten in der 90 min. per Handelfmeter den vielumjubelten 1:2 Siegtreffer erzielen.

Menü